Geschichte BGV

Im Mai 1907 ergriff der Bäckermeister-Verband Bucheggberg und Umgebung die Inititative zur Gründung eines Handwerker- und Gewerbevereins. Er lud die Bucheggberger Gewerbler zu einer Orientierungsversammlung nach Mühledorf ein. 52 Gewerbler unterschrieben, dass die Gründung eines Vereins an die Hand genommen werden muss. Es wurde ein Ausschuss gewählt, der die Statuten und die Gründungsversammlung vorzubereiten hatte.

Die konstituierende Versammlung fand am 4. August 1907 in Hessigkofen statt. 25 Gewerbler unterschrieben die Statuten, womit der Verein gegründet war.

Erster Präsident war Alexander Emch, Bäckermeister, Mühledorf.

Eine Reminiszenz aus dieser Zeit: Der Jahresbeitrag betrug Fr. 1.-- , bei Fernbleiben an der Hauptversammlung ebenfalls Fr. 1.-- .

Anfangs waren es vor allem die Aus- und Weiterbildung, später auch standespolitische Themen die die Sitzungen prägten. Ein Blick in diverse Protokolle zeigt, dass sich die Themen über die Zeit nur gering verlagert haben.

Es gilt das Erbe dieser visionären Gründer in angepasster Form weiterzuführen. Die Aus- und Weiterbildung muss mehr denn je von zentraler Bedeutung sein, wenn man aktuell beobachten kann, wie schwierig es ist, gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Mehr Engagement in der Politik, und zwar auf allen Stufen, ist erforderlich. Unsere gewerblichen Anliegen können wir selbst am besten vertreten. Im weitern müssen wir uns dem Zeitgeist öffnen und Neuerungen mitmachen und bei der Gestaltung und Entstehung mithelfen.

Login